Kehrig: Mit „RWE Highspeed“ auf der Überholspur der Datenautobahn

 

  • Systematisches Verlegen von Glasfaserkabeln macht Bandbreiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde möglich

  • RWE bietet passendes Telefonie- und Internetprodukt an

     

    Saffig, 22. April 2014

     

     

    Bürger und Unternehmen in Kehrig können künftig schnelles Internet nutzen: Durch die systematische Verlegung von Glasfaserkabeln zur Breitbandversorgung unterstützt RWE die Kommune in der Vordereifel. RWE hat Kehrig zuerst über Glasfaserkabel an das World Wide Web gebracht und damit die Voraussetzung für leistungsstarkes Internet geschaffen. Von zentralen Verteilerkästen aus, können die Bürger ihre Daten nun per VDSL mit einer Übertragungs-geschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde beziehen. Passend dazu gibt es nun auch mit „RWE Highspeed“ ein attraktives Telefonie- und Internetprodukt.

     

    Robin Weiand, bei RWE verantwortlich für den Breitbandausbau: „ Es wurden drei Pakete geschnürt. Das größte Paket bietet bis zu 50 Megabit-Geschwindigkeit, eine echte Internet Flatrate und eine Telefonfestnetz Flatrate, die den bisherigen Festnetz-Anschluss überflüssig macht. Das kleinste Paket umfasst bis zu 25 Megabit Internetgeschwindigkeit. Für alle Pakete gilt eine Vertragslaufzeit von zwölf Monaten bei Sonderkündigungsrecht durch den Kunden in den ersten drei Monaten. RWE Strom- und Gaskunden profitieren von einem Preisnachlass.

     

    Informationen erhalten Interessierte unter www.rwe-highspeed.de oder telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 99 000 66.

     

    BU:  V.l.: Franz-Josef Schmitz und Achim Danhausen (beide RWE) gaben  den Startschuss für „RWE Highspeed“ in Kehrig.