Jahreshauptversammlung 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Kehrig

 

 
Stv. Wehrführer Daniel May, Christian Michels, Wehrführer Michael Michels, Jan Simonis, Luca Fuhrmann, Manuel Wilhelmy, Ortsbürgermeister Herbert Keifenheim, Raphael Schwall, Bürgermeister Alfred Schomisch, Lukas Schneider und Wehrleiter Udo Mohr (v.

Zu der Jahreshauptversammlung 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Kehrig konnte Wehrführer Michael Michels, neben dem Bürgermeister der Verbandgemeinde Vordereifel, Herrn Alfred Schomisch, den Ortsbürgermeister Herbert Keifenheim, den Wehrleiter der Verbandsgemeinde Vordereifel Udo Mohr, die Kameraden der Altersabteilung und die aktiven Kameraden der Wehr im Feuerwehrgerätehaus Kehrig herzlich begrüßen.

Zu Beginn der Versammlung wurde den verstorbenen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kehrig gedacht.

Mit dem Verlesen der Niederschrift der Jahreshauptversammlung 2016 wurden die Anwesenden nochmals an die Aktivitäten des Jahres 2016 erinnert.

In der anschließenden Abstimmung wurde die Niederschrift einstimmig genehmigt.

In seinem Tätigkeits- oder Jahresbericht 2017 ging Wehrführer Michael auf die 14 stattgefundenen Übungen ein. Neben unseren eigenen Übungen fanden noch Gemeinschaftsübungen mit den Wehren Kaifenheim, Düngenheim, Monreal, Kottenheim und Reudelsterz statt. Die Kameraden der Altersabteilung hatten im Jahre 2017 drei Übungen an unserem TSFW absolviert. Wehrführer Michael dankte den Kameraden der Altersabteilung und würdigte die Bereitschaft, auch nach der aktiven Zeit noch bei der Wehr an Übungen teilzunehmen. Dem Kameraden Werner Schwall danke Michael Michels ganz herzlich, dass er sich immer die Zeit genommen hat, um diese Übungen durchzuführen. Da nun auch er in die Alterabteilung wechselt, übernimmt jetzt der Kamerad Hermann Schwall diese Aufgabe.

Die Mannschaftsstärke unserer Wehr besteht zum 20.1.2018 aus 27 aktiven Wehrangehörigen und neun Mitglieder der Altersabteilung.

Im Jahr 2017 wurden wir dreimal alarmiert. Wobei wir feststellen mussten, aber andere Wehren auch, die klassischen Einsätze zur Brandbekämpfung werden immer seltener. Es werden mehr Einsätze in Folge von Wetterveränderungen, sprich Unwetter. So hatten wir unseren ersten Einsatz im Juni in Monreal. Hier hatte in Folge starken Regens, das kleine Bächlein Trillbach einen großen Teil des Ortes Monreal überflutet. Bis an die Decke vollgelaufene Keller war das Ergebnis des Unwetters. Ein weiterer ungewöhnlicher Einsatz war die „Menschenrettung“ aus einem Wohnwagen auf dem Campingplatz Lohbrücke. Hier hatten Hornissen das Vorzelt eines Wohnwagens als ihr neues Domizil ein Beschlag genommen. Die Bewohner des Wohnwagens musste über die Fenster in Sicherheit gebracht werden, bevor ein Kammerjäger das Vorzelt von den ungebetenen Gästen befreite. Als letzten Einsatz war in 2017 ein Fehlalarm zu verzeichnen. In den späten Abendstunden hat scheinbar jemand der Aufforderung am Feuermelden „Hier drücken“ nicht widerstehen können. Leider hat er nicht auf uns gewartet.

Wehrführer Michael berichtet weiter in seinem Tätigkeitsbericht von den vielen Aktivitäten, wie z.B. Besuche der Feuerwehrfeste der Nachbarnwehren, Feuerwehrausflug, St. Martinstag, unseren Tag der offenen Tür und der Begleitung von Umzügen.

An Lehrgängen haben im Jahr 2017 zwei Kameraden sich beteiligt. Hier wurde der Kamerad Raphael Schwall zum Gerätewart und der Kamerad Christian Michels an der Kettensäge ausgebildet.

In dem anschließenden Kassenbericht berichte Kassierer Martin Barth, dass die Kameradschaftskasse in 2017 auch wieder ein turbulentes Auf und Ab erlebt hat. Trotz eines noch guten Ergebnisses von unserem verregneten Tag der offenen Tür und den Einnahmen aus dem St. Martinstag schloss der Kassenbericht für 2017 mit einem Überschuss von 565,-- Euro ab.

Martin Barth dankte dem Förderverein, der Gemeinde und den Freunden der Feuerwehr Kehrig, welche uns tatkräftig unterstützt haben. Ein besonderer Dank gilt den vielen Spendern, welche immer wieder durch ihre Spende, die Arbeit der Feuerwehr unterstützten.

In Abwesenheit der Kassenprüfer Lucas Thelen, welcher mit David Händgen die Kasse geprüft haben, wurde der schriftliche Vermerk der beiden, über eine ordnungsgemäß geführte Kasse verlesen. In der anschließenden Abstimmung wurde der Kassenführung und dem Vorstand Entlastung, mit den eigenen Enthaltungen, erteilt.

Als Kassenprüfer 2018 wurden die Kameraden Lukas Thelen und David Händgen wieder vorgeschlagen und mit eigener Enthaltung in Abwesenheit gewählt.

Unter dem Tagesordnungspunkt Grußworte wünschte Bürgermeister Schomisch der Wehr Kehrig noch ein Gutes Neues Jahr. Er sprach die Veränderung der Einsätze der Wehren an. Man müsse sich die nächsten Jahre auf andere Einsätze einstellen, als die sonst klassischen Brandeinsätze. Die Verwaltung habe deshalb im Haushalt 2018 die Anschaffung mehrerer große Schmutzwasserpumpen vorgesehen. Das Thema Digitalisierung sei auch mal wieder im Haushalt berücksichtigt. Bürgermeister Schomisch dankte den Kameraden für ihre geleitstet Arbeit und gute Zusammenarbeit.

Wehrleiter Udo Mohr ging in seinem Grußwort auch noch mal auf die Digitalisierung ein. Er teilte mit, dass man festgestellt habe, das in der Verbandsgemeinde Vordereifel noch sehr viele Sirenen installiert sind und man mittlerweile in den Ministerien der Meinung ist, dass ein Rückbau der Sirenen vor Jahren der falsche Weg gewesen wäre. Im vergangen Jahr habe man in der Verbandsgemeinde einen modularen Truppmannlehrgang getestet. Dieser Test sei sehr gut angekommen, da sich hier die Ausbildungszeit an die Bedürfnisse der Teilnehmer abgestimmt wurde. Zurzeit wäre es sehr schwer Ausbildungsplätze auf der Feuerwehrschule zu ordern. Wehrleiter Mohr dankte den Kameraden der Wehr Kehrig für ihre geleistet Arbeit.

Ortsbürgermeister Herbert Keifenheim zählte die vielen Aktivitäten auf, welche die Wehr außerhalb ihres eigentlichen Auftrages im Laufe des Jahres in der Gemeinde leiste. Dies sollte man nicht vergessen. Ferner erwähnte er, das die Gemeinde sich für den Erhalt des Feuerwehrgeräteshauses in dem jetzigen Gebäude mit stark gemacht habe und auch einen Teil der Gebäudemiete mit trägt. Auch er danke der Wehr für die geleistet Arbeit und wünsche, dass sie nach allen Einsätzen immer gesund zurück kehrt.

Unter dem Tagesordnungspunkt Neuaufnahmen/Beförderungen wurde der Kamerad Luca Fuhrmann per Handschlag durch Bürgermeister Schomisch in die Wehr aufgenommen.

Aufgrund ihrer langen Zugehörigkeit und ihrer Lehrgänge wurden folgende Kameraden befördert:

Zum Oberfeuerwehrmann: Christian Michels, Lukas Schneider, Raphael Schwall und Jan Simonis

Zum Hauptfeuerwehrmann: Manuel Wilhelmy

In dem anschließenden Tagesordnungspunkt wurde der Übungsplan 2018 vorgestellt und erläutert.

Unter dem letzten Punkt Verschiedenes überbrachte Wehrführer Michael die Grüße des Vorsitzenden des Fördervereins. Ferner informierte er über die Neuanschaffung eines Batterieladegerätes, welches nicht nur die Fahrzeugbatterie auflädt, sondern auch die Akkus der Funkgeräte und Handlampen.

Kamerad Hermann May dankte dem Kameraden Werner Schwall für seine langjährige Tätigkeit mit der Altersabteilung. Ferner machte er Werbung für die Mitgliederversammlung des Fördervereins.

Mit einem Wort des Dankes an alle, die der Freiwilligen Feuerwehr Kehrig in irgendeiner Weise verbunden sind, schloss Wehrführer Michael Michels die Jahreshauptversammlung 2017.

„Gott zu Ehr, dem nächsten zur Wehr“