Kehriger stechen mit Kapitän Stefan in See

 

Kappensitzung Junger Verein hält Tradition am Leben – Kehriger Ochsen präsentieren abwechslungsreiches Programm

Von unserem Mitarbeiter Heinz Israel

 

Das Ochsenballett des Karnevalvereins Kehriger Ochsen trat in der Kappensitzung erstmals zusammen mit den Elastic Housewives auf

 

Kehrig. Der vor fünf Jahren gegründete Karnevalsverein Kehriger Ochsen (KKO) mit seinen 125 Mitgliedern hat es nicht nur geschafft, den heimischen Saalkarneval zu erhalten. Vielmehr hat er ihn auch attraktiv entwickelt und bei der Sitzung mit frischen Ideen am Samstag fünf Stunden lang für beste Stimmung beim Publikum gesorgt. Moderator Stefan Ostrominski hat es, unterstützt von Assistentin Anne Keller, mit Charme und viel Fantasie geschafft, die Gäste zwischen den Beiträgen bei Laune zu halten. Als Kapitän suchte er sich im Saal die acht originellsten Kostümierungen und holte die Träger zu einer kurzen Vorstellung auf einen Laufsteg, der in der Elztalhalle die Bühne mit dem Saal verbindet.

Die Frauen im Verein haben sich als „Jecke Köh“ zusammengetan. In einem Sketch befanden sie sich in einer Selbsthilfegruppe, um als „Wochentage“ von ihren Problemen zu berichten. Anschließend zeigten sieben junge Damen des KKO in den Farben Blau-Weiß einen perfekten Gardetanz. Kerstin Schwall hatte die Gardemädchen auf ihren Auftritt vorbereitet. Premiere feierte die Liaison aus Ochsenballett und Elastic Housewives, die erstmals zusammen auf der Bühne standen. Iris Fuhrmann hatte den Showtanz mit den zwei Dutzend Akteuren einstudiert.

Schon seit Jahren hingegen steht Bernd Fuhrmann als „Speelstaans Träin“ in der Kehriger Bütt. Er lästerte über die Nachbarn aus Alzheim, nahm den Ortsbürgermeister aufs Korn und machte sich über die gelbe „Brötchen-Taste“ an den Parkuhren in Mayen lustig. Die Ernährungsgewohnheiten seiner Ehefrau nahm Benni Hammes alias Paul Panzer – ein Nachwuchstalent in der Bütt – unter die Lupe.

Aber auch der Gesang kam nicht zu kurz. Bianca Martini, die bei der Damensitzung als Moderatorin fungiert, trat als Rockröhre Claire Grube auf. Erstmals in der Kehriger Bütt stand Werner Blasweiler in seiner Rolle als „de Dokda von Maye“. Er lieferte Storys aus seinem „Praxisalltag“.

Auch Gastvereine trugen mit ihren Auftritten zum Programm bei. Dazu gehörten die Jugendtanzgruppe der Frauengemeinschaft Kollig, die Garde des Düngenheimer Carnevals-Clubs und die Dreamgirls der Ewig Jungen Möhnen aus Welling. Die Freunde der Kehriger von der KG Grün-Gelb Fritzdorf schickten sogar ihr Prinzenpaar samt Großer Garde.

Kurz vor dem Finale traten die Herren des Ochsenballetts unter dem Thema Wilder Westen auf, um dann die Bühne für die Elastic Housewives freizumachen, die im Steampunk-Outfit die Stimmung im Saal noch mal kräftig anheizten.

Mehr Fotos von der Sitzung gibt es online unter 

https://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/mayen_artikel,-kappensitzung-kehriger-stechen-mit-kapitaen-stefan-in-see-_arid,1763537.html