Sternsinger machten sich auf den Weg

 

Auch die Kehriger Könige machten sich auf von Haus zu Haus.

 

Mayen. Selbst der Regen konnte die Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft Mayen nicht stoppen, als sie sich in bunten Gewändern und mit einem Stern vornweg auf den Weg durch die Gemeinden machten. In der Pfarreiengemeinschaft waren mehr als 200 Kinder und Jugendliche unterwegs, um die Botschaft von der Menschwerdung Gottes und den Segen fürs neue Jahr zu überbringen.

Mit Kreide schrieben sie den Segen „20*C+M+B+18, Christus Mansionem Benedicat“, was übersetzt „Christus segne dieses Haus“ heißt, über ungezählte Türen. Ebenso oft haben sie ihre Lieder und Texte vorgetragen und gleichzeitig Spenden für Kinder in Not gesammelt.

In diesem Jahr besonders für die Kinder in Indien, die zur Arbeit gezwungen sind, damit die Familien genügend zu essen haben und überleben können. „Gemeinsam gegen Kinderarbeit“, so lautete das Motto der diesjährigen Sternsingeraktion. Und das Ergebnis ihres Engagements ist beeindruckend: Mehr als 23 000 Euro kamen bei der Sammlung in der Pfarreiengemeinschaft Mayen zusammen. Mit diesem Ergebnis sind die Sternsinger aus der getreu dem Motto „Segen bringen, Segen sein“, ein Segen für die Not leidenden Kinder in Indien und auf der ganzen Welt. Ein Dank gilt auch allen Begleitern und Helfern, die die Kinder betreut haben.