Rastanlage an der Eifelautobahn überfallen

 

Gewalt Personal mit Messer bedroht – Täter flüchtet – Erinnerungen an Raub 2013 werden wach

Kehrig. Die Polizei hat noch keine Spur von dem Mann, der am Mittwochabend die Tank- und Rastanlage Elztal Nord an der Autobahn 48 überfallen hat. Er flüchtete mit einem zuvor gestohlenen Wagen. Der Einzeltäter betrat um 19.18 Uhr die Rastanlage Elztal Nord an der Autobahn zwischen Koblenz und Trier, bedrohte das Personal mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Wie viel erbeutet wurde, ist unklar.

Der Täter flüchtete mit einem weißen VW Caddy mit dem amtlichen Kennzeichen MYK-J 557 in unbekannte Richtung. Dieser Pkw war am Morgen gegen 10.05 Uhr in Andernach gestohlen worden. Der Täter wird wie folgt beschrieben: 1,70 bis 1,75 Meter groß, schlank, circa 35 bis 40 Jahre alt, beigefarbenes Base-Cap, dunkles Tuch vor das Gesicht gebunden, dunkles Oberteil, blaue Jeans, blaue Schuhe mit weißer Sohle, Bartstoppeln. Er führte einen beigefarbenen Stoffbeutel mit sich.

Die Polizei appelliert eindringlich an mögliche Zeugen, Vorsicht walten zu lassen. Da der Tatverdächtige bewaffnet war, sollen Zeugen, die das Auto oder den Fahrer erkennen, nicht eigenmächtig handeln oder an Fahrzeug oder Fahrer herantreten, sondern umgehend die Polizei informieren. Es ist das zweite Mal in vier Jahren, dass die Tank- und Rastanlage Elztal überfallen wurde. Ende November 2013 war sie schon einmal Ziel eines Raubüberfalls (die RZ berichtete). Während diesmal die Rastanlage Elztal Nord in Fahrtrichtung Trier der Tatort war, war es vor vier Jahren die gegenüberliegende Anlage Elztal Süd in Fahrtrichtung Koblenz. Damals stürmten drei Täter in den Verkaufsraum und attackierten die beiden Angestellten. Einer der Täter drosch mit einem Schlagstock auf eine der Verkäuferinnen ein. Die Frau erlitt schwere Kopfverletzungen und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Drei Tage später überfiel das Trio in Niederöfflingen die Raststätte Eifel-West an der Autobahn 1. Nach einem Zeugenhinweis konnte es Anfang Dezember 2013 festgenommen werden. Im August 2014 wurden die Täter zu Haftstrafen zwischen vierdreiviertel und achteinhalb Jahren verurteilt. atk

Hinweise zu dem aktuellen Überfall am Mittwoch bitte an die Kripo Mayen, Telefon 02651/8010, E-Mail kimayen@ polizei.rlp.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Bild vergrößern

Die Tank- und Rastanlage Elztal Nord an der Autobahn Koblenz – Trier. Am Mittwochabend war sie Ziel eines Raubüberfalls. Der circa 35 bis 40 Jahre alte Täter flüchtete mit einem gestohlenen Auto. Die Polizei hat noch keine Spur von ihm.Foto: Andreas Walz