Fahnenschmuck ziert die Häuser von Kehrig

 

zum Kirchweihfest am Sonntag, den 24. Mai 2020

„Ist die Kirmes nicht abgesagt?“, so hört man allenthalben sagen. „Natürlich nicht!“, denn der Festgegenstand ist weit sichtbar in der schönen Ortsgemeinde Kehrig zu sehen. Es ist die Pfarrkirche St. Kastor und St. Katharina, die ihren Weihetag feiert. Mit dem Bau der Kirche wurde im Jahre 1870, nach Plänen des Architekten Pickel aus Düsseldorf begonnen. Am 12.12.1872 konnte dann die erste hl. Messe gefeiert werden. Erst drei Jahre später (Kulturkampf 1871 - 1887), am 10. Juni 1875 wurde dann das prächtige Gotteshaus, durch den damaligen Weihbischof von Trier Johannes Kraft, der von den Fressenhöfen bei Ochtendung stammte, konsekriert.

Das jährliche Kirchweihfest (Kirmes), wurde auf den Sonntag nach Christi Himmelfahrt festgelegt.

Pfarrpatrone sind der Hl. Priester Castor aus Karden und die Mitpatronin Europas und Kirchenlehrerin, die Hl. Katharina von Siena. In diesem Jahr werden wir also die äußere Feier unserer Kirmes nicht so feiern können wie üblich mit Kirmestrubel und Tanz im Saal, aber der Kirmesfeier im privaten, familiären Bereich steht, trotz Corona-Krise, nichts entgegen. Es bietet sich auch an, der Kirche und damit dem Heiligen Dreifaltigen Gott, einen Besuch abzustatten und für unsere Gemeinde und alle ihre Bewohner zu beten. Auch freut sich die Gottesmutter über einen Besuch an ihrem blumengeschmückten Maialtar. Die Kirchentüren sind wie immer den ganzen Tag geöffnet. Deshalb die herzliche Bitte: „Schmückt die Häuser an diesem Wochenende mit unseren Dorffahnen!“

Winfried Stadtfeld

Liebe Kehriger.

Ursprünglich wollte der Rat den Bürgern vorschlagen die Fahnen an der Kirmes aufzuhängen. Da Winfried Stadtfeld es aber so schön geschrieben hat, schließen wir uns einfach an.

Danke Winfried. Wir machen alle mit!

Stefan Ostrominski und der Gemeinderat