Adventssingen: Leichtmatrosen treffen den richtigen Ton

 
Autor Elvira Bell
Thomas Braun, Chorleiter der Kehriger Leichtmatrosen, musste die Gäste des Adventssingens nicht lange zum Mitsingen überreden. Foto: Elvira Bell
Auf dem urigen Juste-Hof in Kehrig war Mitsingen angesagt
Kehrig. Am zweiten Adventssonntag hat sich der urige Juste-Hof in der Mayener Straße mit seinen zahlreichen Weihnachtsbäumen, Girlanden,
vielen Lichtern, Kerzen und Schwedenfeuern im festlichen Gewand gezeigt. Ein hell leuchtender Herrnhuter Stern über dem Eingang des Anwesens
von Toni Michels wies den Besuchern des nunmehr achten Adventssingens den Weg in den Innenhof.
In einem kleinen, wohlig warmen Festzelt, das sich an eine umgebaute Stallung anschloss, stellte sich bei regnerischem, tristem Wetter eine
anheimelnde Atmosphäre ein. Der Duft von frischen Waffeln und Glühwein lag in der Luft, als Chorleiter Thomas Braun mit seiner Mannschaft
die Zuhörer mit maritimer Musik erfreute. Die meisten der von den Kehriger Leichtmatrosen in ihren blau-weiß-gestreiften Fischerhemden dargebrachten
Lieder erzählten von Weihnachten auf hoher See und den Gedanken der Seeleute an die ferne Heimat. Besinnlich wurde es, als
die Sänger des Chantychors „Auf Weihnachtshafenwache“, „Weihnachten auf hoher See“ und „Wiehnacht an de Waterkant“ sowie „Leise
kommt die Nacht“ erklingen ließen.
„Einige unserer Leichtmatrosen konnten krankheitsbedingt leider nicht teilnehmen“, bedauerte Hermann Martini, der Vorsitzende des Gesangvereins
Liederkranz. Mit einem Reigen beliebter Weihnachtslieder, unter anderem mit „Weißer Winterwald“, erfreuten die Sänger des gemischten
Chores SingPunktAcht die Zuhörer. Als Thomas Braun schließlich „Nikolaus, komm in unser Haus“ anstimmte, kündigte sich der von den
Jüngsten mit Spannung erwartete Besuch des „Heiligen Mannes“ an. Strahlende Kinderaugen hingen am Nikolaus, als er mit dem Gedicht
„Von drauss' vom Walde komm ich her“ Wärme in die Herzen der Gäste brachte und in so manchem Erwachsenen Erinnerungen weckte.
Ein leichtes Spiel hatte im Übrigen Thomas Braun. Der Chorleiter musste die Anwesenden nicht lange zum Mitsingen überreden. Apropos mitsingen:
der Gesangverein Liederkranz Kehrig sucht noch Sänger für sein zeitlich begrenztes Projekt „Frühlings-Chor S(pr)ing Time 2020“. Die
aktuell rund 40 Sänger proben jeden zweiten Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im Bürgerhaus Kehrig für die anstehende Konzertveranstaltung.
„Momentan erarbeiten wir zehn neue Lieder. Das Konzert wird am Sonntag, 22. März, kommenden Jahres in unserer Pfarrkirche in Kehrig
stattfinden“, erklärt Hermann Martini. „Auch der Mandolinenverein wird dann mit von der Partie sein.“