Kehriger Weihnachtsleuchten

 

Die Idee zum ersten Kehriger Weihnachtsleuchten kam dem Gemeinderat spontan in den Sinn.

Bevor die Adventszeit beginnt, sollte Kehrig einen besonders schönen Weihnachtsbaum bekommen und zwar erstmalig vor dem Bürgerhaus.

Da lag der Gedanke nahe, man könne auch ein Fest für die Dorfgemeinschaft organisieren um gemeinsam den Advent zu beginnen.

Die Kindertagesstätte und die Schule wurden mit ins Boot genommen, Werbung wurde entworfen und veröffentlicht.

Am Morgen des 30.11. begannen die Ratsmitglieder, Bürgermeister Stefan Ostrominski und die beiden Gemeindearbeiter mit der Arbeit.

Unterstützt von Klaus und Jan Simonis konnte ein wunderbarer Baum, den die Eheleute Schwanke der Gemeinde gestiftet hatten, gefällt und zum Platz vor dem Bürgerhaus transportiert werden. Hier hatte die Firma Peter Martini für ein ordentliches Fundament mit Standrohr und die Firma Andreas Fuhrmann für elektrische Versorgung im Außenbereich und die Beleuchtung des Baumes gesorgt.

Nun wurden mit vereinter Kraft Sitzgelegenheiten, Zelte, Pavillons und Feuerstellen aufgebaut.

Eine Beschallungsanlage durfte natürlich auch nicht fehlen.

Alles wurde festlich dekoriert.

Damit es den Gästen an nichts mangelt hatte sich der Förderverein der Kindertagesstätte Regenbogen bereit erklärt die Bewirtung zu übernehmen. Glühwein, Kinderpunsch, Zwiebelkuchen, Popcorn und Würstchen wurden unter anderem bereitgestellt.

Nun hieß es abwarten, Beginn sollte um 17 Uhr sein und die Organisatoren waren gespannt, ob das Fest auch zahlreiche Besucher anziehen würde.

Die Damen und Herren des Gemeinderates trauten ihren Augen kaum, als bereits um kurz nach 17 Uhr der gesamte Dorfplatz voller Menschen war. Alle waren glücklich, die viele Arbeit hatte sich gelohnt.

Das untere Drittel des Weihnachtsbaumes wurde von den Kindern der KiTa und der Schule mit selbst gebasteltem Baumschmuck dekoriert. Die Kinder der KiTa sangen, unterstützt von ihren Erzieherinnen und vom Leiter der Einrichtung auf der Gitarre begleitet. Im Anschluss kam Schulleiterin Dominique Lutherer mit den Schulkindern zum Einsatz.

Sie sangen, trommelten und flöteten, professionell und ehrenamtlich unterstützt von Walter Freiling.

Zur Freude von Stefan Ostrominski hatte Dikon Winfried Stadtfeld sein Kommen zugesagt, sodass er nun den Weihnachtsbaum segnete und auch ein Gebet für die gesamte Dorfgemeinschaft sprach.

Jetzt durfte der Baum beleuchtet werden. Das Publikum zählte von 5 rückwärts und ein mitgereister Engel erleuchtete zum Applaus des Publikums den Baum.

Plötzlich stand der Nikolaus am Weihnachtsbaum und beschenkte alle Kinder als Dank für Ihre tollen Auftritte.

Im Anschluss herrschte Hochbetrieb bei den Verkaufsständen des Fördervereins.

Die Freiwilligen Helfer um die Vorstandsmitglieder Timo Kanzinger und Heinz Argendorf hielten dem Ansturm stand und alle wurden bestens versorgt.

Die Kehriger Bürgerinnen und Bürger verbrachten mit den Organisatoren eine wunderbare Zeit bis in die späten Abendstunden.

Bürgermeister Ostrominski dankte allen Beteiligten herzlich und brachte nochmals seine Freude über die gelebte Dorfgemeinschaft zum Ausdruck.

Alle waren sich einig, dieses Weihnachtsleuchten muss zur Tradition werden.