Tennis-Medenrunde der Herren 30 des TuS Kehrig

Die Strategie ging auf

 

 
 
 

Kehrig. Die Medensaison der Herren 30 des TuS Kehrig ging mit gemischten Gefühlen zu Ende. Die zu Beginn der Saison beschlossene Strategie, die anderen Mannschaften immer gewinnen zu lassen, ging leider stets auf.

Doch kampflos gaben die Kehriger sich den Gegnern nicht geschlagen. Besondere Stärken lagen in diesem Jahr im Champions-Tiebreak. Dort konnten die Spieler mehrfach zuschlagen und Nerven unter Beweis stellen, jedoch immer mit einem unglücklichen Ausgang. Auch die verschiedenen Doppelkonstellationen wurden sehr oft unter Wert geschlagen.  Am Ende einer kraft- und materialraubenden Medenrunde bleibt jedoch unterm Strich zu sagen, dass es allen Spaß gemacht hat, und spätestens nach dem Einzel klar war: „Ersatz spielt immer“.Die aktive Mannschaft, bestehend aus den Spielern Thorsten Weiler (Mannschaftsführer), Bernd Fuhrmann, Frank Krechel, Marco Michels, Robin Hilicke und Dominik Breitbach bedankte sich für die herausragende Unterstützung von der Seitenlinie bei ihren Fans und hofft auf die tatkräftige Unterstützung der noch inaktiven Spieler der Mannschaft in der Medensaison 2020.