Es brennt: Der liebe Gott muss warten

 

In der Vordereifel geht das Gerücht, dass Dechant Matthias Veit am Samstag mit Blick auf den etwa 500 Meter entfernten Dachstuhlbrand einer Scheune in Kehrig die Gottesdienstbesucher vorsorglich gebeten habe, die Pfarrkirche St. Kastor und St. Katharina zu verlassen. Die Sachlage sah allerdings anders aus: Ein Feuerwehrmann war während der Liturgie in die Kirche gekommen. Er hatte die Autofahrer, die ihren Wagen an der Straße entlang des Gotteshauses geparkt hatten, wegen des Feuerwehreinsatzes gebeten, ihre Autos wegzufahren. „Ich habe die Messfeier nur für wenige Minuten unterbrochen“, erklärt Veit. „Einige Leute sind sofort aus der Kirche gegangen, und auch ich habe nach meinem Auto gesehen. Es störte nicht.“ ef