Gestern Abend fand das Benefizkonzert "Irish Christmas" Waldemar & Friends in der ausverkauften Mehrzweckhalle in Kehrig statt.

 

Es war ein voller Erfolg und der Erlös kommt der Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz e.V. zu Gute.

Waldemar Felix organisiert Benefizkonzert

Kehrig. Das „Supertalent“ der RTL-Show, Waldemar Felix, hat zusammen mit seinen Freunden die mehr als 300 Besucher in der Kehriger Elztalhalle verzaubert. Die Bühne in der sonst so nüchternen Sporthalle glich mit einem festlich geschmückten Weihnachtsbaum, Klavier und einladender Sitzlandschaft samt Schaukelpferd und Geschenken einem heimeligen Wohnzimmer an Heiligabend. Und als Angela Pavonet zu Beginn Hans Christian Andersens Märchen „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern“ vorlas, hätte man eine Stecknadel im Saal fallen hören. Es war der Einstieg in ein besinnliches Benefizkonzert, zu dem der „Kelly-Family-Fan“ Waldemar Felix eingeladen hatte.

Felix begann seinen Liedvortrag mit dem Kelly-Titel „When I Was in Town“. Anschließend stellte er den Jugendchor aus Alzheim vor. Die jungen Leute sangen unter der Leitung von Steffi Pavonet zunächst „Joy to the World“ und „The First Noel“, später „Scarborough Fair“ und „Oh Holy Night“. Nach dem Titel „Ride On“, den Waldemar Felix zusammen mit Julian Engels interpretierte, trat die Gruppe The Irish Fellows auf die Bühne, um dort „Dirty Old Town“ vorzutragen.

Anschließend sangen Kinder, Nichten und Neffen von Waldemar Felix zusammen mit einigen Kindern der Elterninitiative „Jingle Bells“. Die junge Pianistin Dilara, eine Nichte von Waldemar Felix, setzte sich hierauf an das weiße Klavier und spielte äußerst gefühlvoll die „Ballade Pour Adeline“. Mit Bette Midlers „The Rose“, vorgetragen von Waldemar Felix, Alex Schäfer, Martha Walczak und Angela Klacher am Klavier endete die erste Halbzeit des Konzerts. Dudelsackspieler René geleitete die Zuhörer in die Pause.

Jutta Arens vom Vorstand der Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz nutzte die Gelegenheit, den Verein und seine Arbeit vorzustellen. Die Initiative kümmert sich in besonderer Weise um die kleinen Patienten und die Familien der Erkrankten.

Wie Felix versicherte, wird der gesamte Erlös der Veranstaltung Koblenzer Vereinen zur Verfügung gestellt. Besonders freute es den Organisator, dass an dem Abend allein an Spendengeldern mehr als 1000 Euro zusammengekommen waren. Zum Schluss der Veranstaltung versammelten sich alle Mitwirkenden auf der Bühne und im Graben davor, um gemeinsam „We Are the World“ zu singen.

Ein Jahr lang hatte Waldemar Felix das Konzert vorbereitet. „Es war ein Versuch, ich wollte mal sehen, ob es ankommt“, erklärte er. Das Publikum beantwortete ihm und seinen mitwirkenden Freunden diese Frage eindeutig mit einem lang anhaltenden Applaus.

Als Ergänzung zu Waldemar Felix hier noch ein Artikel aus der Ausgabe der Mayener Wochenendzeitung