Bienen-Aktion "Kehrig summt mit" geht weiter

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit unserer 1. durchgeführten Pflanzaktion haben wir bekanntlich in Berlin den 1. Platz beim bundesweiten Wettbewerb "www.wir-tun-was-fuer-bienen.de"

in der Kategorie "Kommunale Flächen, Parks und Baumscheiben" belegt.

Der Preis wurde von Iris und Andreas Fuhrmann persönlich entgegen genommen, stellvertretend für alle Helferinnen und Helfer und für die Ortsgemeinde Kehrig.

Die Ansprüche der Bürger/innen an "grasbestandene" Grünflächen sind vielfältig. Sie reichen vom repräsentativen "englischen Rasen" bis zur extensiven Blumenwiese. Dies hängt von der persönlichen Einstellung (Ordnungssinn, ökologisches Bewusstsein) aber auch von der persönlichen Nutzung (Liegewiese) ab. Gleichzeitig stehen die Gemeinden unter dem Zwang, die Pflege möglichst kostengünstig und damit arbeitsextensiv zu gestalten.

Eine Überprüfung der vorhandenen Grünflächen (z.B. Bolzplatz oder Ausgleichsflächen und Streuobstwiese) bezüglich ihrer Nutzung und Pflege ist daher in regelmäßigen Abständen sinnvoll.

Nunmehr wurde als 2. Aktion die Lavafläche vor dem Bürgerhaus entfernt. Hier haben wir eine Kompostschicht aufgetragen und in der vorhandenen Fläche "Blumenschotterrasen" eingesäht.

Somit geht unsere Aktion der Gestaltung von Grünflächen im öffentlichen Raum weiter. Angesichts der allgemeinen Diskussion über den Rückgang der Insekten wächst Die Akzeptanz von extensiv gepflegten Flächen und damit steigen die Chancen für eine entsprechende Umgestaltung.

Danke an Alle die am Bürgerhaus mitgeholfen haben, weitere Aktionen in unserem Projekt "Kehrig summt mit" werden folgen.

Herbert Keifenheim, Ortsbürgermeister

Bildunterschrift: fleißige Akteure vor Ort