Dreifaltigkeitskapelle an der Mädburg in neuem Glanz

 

 

Es gibt wohl keinen Tag im Jahr, wo es nicht Beter zur Mädburg, zur Dreifaltigkeitskapelle zieht. Die heutige Kapelle wurde 1951 erbaut, nachdem die Vorgängerkapelle von einem herabstürzenden Ast zerstört wurde. Generationen sind eng mit diesem Ort an der Elz verbunden und so ist es nicht verwunderlich, dass dieser Ort für viele Kehriger ein „Heiliger“ Ort ist. Der Erhalt und die Pflege der „Mädburganlage“ mit der Dreifaltigkeitskapelle, ist den Kehrigern ein besonderes Anliegen. Zu diesem Zweck gibt es seit Jahren eine Interessengemeinschaft „Mädburg“. Die jüngsten Aktivitäten waren die Renovierung sowie Außen- und Innenanstrich der Kapelle. Aktiv beteiligt waren die Karl-Heinz Müller, Werner Schwall, Herbert Pörsch, Werner Fuhrmann und Hermann May. Ein besonderer Dank gilt Paul Schwarz, der den Anstrich besorgte. Die Interessengemeinschaft kümmert sich um die gesamte Anlage in enger Abstimmung mit dem Verwaltungsrat der Kirchengemeinde. Neben den oben erwähnten Aufgaben ist sie beteiligt an der Mitorganisation des Schweigegangs der Männer an Gründonnerstag sowie der jährlichen Dreifaltigkeitsprozession. Die Gruppe arbeitet ehrenamtlich und finanziert die Arbeiten überwiegend aus Spenden der Kehriger Bürger. An dieser Stelle dankt die Kirchengemeinde der Interessengemeinschaft Mädburg ganz herzlich für diesen wichtigen Dienst.