„Kriegswirren und Kriegsende in Kehrig“

 

In einem lesenswerten Aufsatz schildert Josef Fuhrmann (* 1937) seine Kindheit in unserem Dorf zur Zeit des zweiten Weltkriegs.

Einen großen Teil des elfseitigen Beitrags nehmen die tragischen Ereignisse vor genau 73 Jahren ein, als am 07.03.1945 Kehrig durch US-Truppen beschossen und eingenommen wurde.

Viele Bewohner verloren hierbei durch Brände „Hab und Gut“ und einige Zivilpersonen sogar ihr Leben.

Die ergreifenden Erinnerungen habe ich durch einige zeitgenössische Fotos ergänzt.

Der Beitrag eignet sich auch gut zum Ausdruck und Weitergabe an unsere älteren Mitbürger, die diese Zeit miterlebt haben und nicht über einen eigenen Internet-Anschluß verfügen.

 

Heinz Fuhrmann

 

Autor: Josef Fuhrmann, Kehrig (geboren 1937)

Als (Word-Datei) zum Ausdrucken