Wegekreuze, Heiligenhäuschen, Kapellen…

… und Brauchtum in Kehrig

 

Die Anzahl der in der Kehriger Flur seit Jahrhunderten stehenden Wegekreuze und Bildstöcke ist imposant.

Sie zeugen von dem tief verwurzelten Glauben der heimischen Bevölkerung.

Der ortsansässige Grundschullehrer Peter Geyermann († 2015) kümmerte sich nach seiner Pensionierung liebevoll um deren Erhaltung.

Aus Anlass der 900-Jahr Feier der Ortsgemeinde Kehrig im Jahre 2000 hatte er zu diesem Thema eine umfangreiche Dokumentation in der seinerzeit in Buchform erschienenen „Chronik“ des Dorfes veröffentlicht.

Dieser Beitrag ist nachfolgend im Original (redaktionell aufgearbeitet zur Darstellung im Internet) mit einer erläuternden Landkarte zu den einzelnen Standorten, als „Link“ abrufbar.

Er lädt förmlich ein zu einem Spaziergang rund um unseren schönen Ort und auch entlang des Klosterbachs ins nahe Elztal, zur Klosterruine „Mädburg“.

 

 

 

Link  Wegekreuze, Heiligenhäuschen, Kapellen…… und Brauchtum in Kehrig

  Link  Standorte in der Gemarkung Kehrig

Quelle:

„Chronik 900 Jahre Kehrig“, erschienen im Jahr 2000, Hrsg.: Ortsgemeinde Kehrig, bearb.: Heinz Fuhrmann